Ästhetik
Juli 8, 2015
Endodontie
Juli 8, 2015
Zeige alle

Parodontologie

 

Parodontologie - für gesundes Zahnfleisch

Die Parodontitis, oft fälschlicherweise als «Parodontose» bezeichnet, ist eine ansteckende, nicht heilbare, entzündliche Erkrankung, die in der Regel schleichend verläuft und an deren Ende der Zahnverlust steht.

Bakterieller Zahnbelag, der sich am Übergang zwischen Zahn und Zahnfleisch festsetzt, führt zu einer Entzündung mit Zahnfleischbluten und setzt sich dann in der Tiefe fort. Wird die Entzündung nicht behandelt, greift die Infektion auf den Kieferknochen über, wo sie letztendlich zum Zahnverlust führt.

Die Parodontitis birgt aber noch weitere Gefahren: ein erhöhtes Diabetes-, Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko. Zusätzlich gefährdet sind Schwangere, da es durch eine Parodontitiserkrankung zu einer Frühgeburt kommen kann. Gründe genug also, eine Zahnfleischentzündung schnell zu erkennen und gezielt dagegen vorzugehen.

Gesundes Zahnfleisch - feste Zähne

Die Behandlung der Parodontitis kommt heute in vielen Fällen ohne schmerzhafte Operationen aus. Mit Hilfe von Ultraschall, modernsten Handinstrumenten und dem Einsatz des Lasers können die Zähne auch unter dem Zahnfleisch gereinigt und von Entzündungen und bakteriellen Belägen befreit werden. Eine antimikrobielle Therapie sorgt für eine gründliche, nachhaltige Desinfektion.